Sehr geehrte Damen und Herren,

Hannovers Kulturszene ist bunt, vielfältig, kreativ – und verändert sich laufend. Das trifft auch auf das HAZ/NP-Branchenbuch für alle Künstler aus der Stadt zu. Wir möchten unsere Webseiten http://kuenstler.haz.de / http://kuenstler.neuepresse.de verbessern und erarbeiten derzeit ein Konzept, wie wir Hannovers Kreativszene im Internet neu vernetzen und dort zudem alle wichtigen Informationen über die Akteure, ihre Ateliers und Werke ansprechend und zeitgemäß präsentieren können. Bis es soweit ist, schalten wir die bisherigen Seiten http://kuenstler.haz.de / http://kuenstler.neuepresse.de, wo auch Sie einen Account haben, zum 01.12.19 vorerst ab. Die Webseiten erfüllen in der derzeitigen Form nicht mehr die notwendigen technischen und rechtlichen Anforderungen an einen solchen kostenlosen Service (auch in Sachen Datenschutzregelungen). Wir freuen uns, dass Sie seit so langer Zeit bei uns sind und den Seiten die Treue gehalten haben. Natürlich kontaktieren wie Sie gerne, sobald wir Sie zu einem neuen vergleichbaren Angebot von uns einladen können.

Sie selbst brauchen jetzt nichts weiter zu tun. Wenn Sie Ihre dort eingetragenen Angaben und Daten behalten möchten, dann bitten wir Sie, sich bis zum oben angegebenen Termin selbstständig eine Kopie hiervon zu machen.

Übrigens: Wussten Sie schon, dass Sie auf https://www.haz.de/Nachrichten/Kultur / https://www.neuepresse.de/Nachrichten/Kultur laufend aktuelle Nachrichten, Geschichten und Hintergrundberichte über die Kulturszene in Hannover, Niedersachsen, Deutschland und der Welt finden können? Schauen Sie doch einmal vorbei, es lohnt sich.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihre HAZ-Redaktion / Ihre NP-Redaktion

StartBildende KunstMalerei › Eintrag

Erdogan Bulut

Bildender Künstler

Kontaktdaten

Webseite

Kurzbeschreibung

Stephan Berg (kurzer Auszug/Katalog "Spielplatz) "In dieser Malerei gibt es keine Unverbindlichkeit, keine formalen l'art pour l'art-Spielereien. Alles, was sich auf der Leinwand zeigt, ist bewegt von einer Unbedingtheit, einer inhaltlichen Notwendigkeit, die eng mit der Biografie des Malers verknüpft ist. Erdogan Bulut, gebürtiger Kurde, der 1980, mit zwanzig Jahren, getrieben von der tiefen Sehnsucht zu malen, die Türkei verlässt und bis 1990 sein Studium an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste, Anm) bei Per Kirkeby und Thomas Bayrle absolviert, verarbeitet in all seinen Bildern die tiefgreifende Erfahrung von Unbehaustheit und Heimatlosigkeit. Dabei vermeidet er von allem Anfang an jegliche illustrierende Eindeutigkeit. (...) Die existentielle Unbehaustheit, die in ihnen anklingt, und die schwermütige Recherche nach den verschütteten Verbindungslinien zwischen individueller und kollektiver Erinnerung haben nichts gefühlsduselig Lamoyantes. (...) Die barocke Formel, wonach die gesamte Welt eigentlich als gewaltiges Lebens-Theaterstück zu betrachten sei, hilft dabei, über das Existenzielle zu reden, ohne in ihm zu versinken. Zwischen grotesker Übersteigerung und comichafter Verknappung, zwischen Drama und Idyll, zwischen melancholischer Vereinzelung und brüchigem Zusammenhalt gelingt Erdogan Bulut in seiner Malerei ein Bild der Welt als einem Theater der unauflösbaren und gerade deswegen lebendigen Widersprüche"

Biographie

1984 -1990 Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt/M.

1992 -1994 Lehrauftrag Hochschule für Gestaltung, Offenbach/M.

 



Ausstellungen / Aufführungen / CD-Einspielungen

  • Erdogan Bulut. Paintings and Pastels,
    Texte: Thomas Bayrle and Prof. Dr. Harald Brost
    36 Seiten (Galerie Bernd Slutzky. Frankfurt/M. 1990)
  • Erdogan Bulut. Paintings and sculptures
    Text: Dorothee Baer-Bogenschütz
    36 Seiten (
    Galerie Bernd Slutzky. Frankfurt/M. 1991)
  • Erdogan Bulut. Paintings
    Exhibition for the Annual Prize 1991
    12 Seiten (Galerie AK. Frankfurt/M. 1992)
  • Erdogan Bulut. New paintings and sculptures
    Text: Dr. Hans Zitko
    28 Seiten (Galerie Bernd Slutzky. Frankfurt/M. 1994)
  • Erdogan Bulut. Getting Image
    Pictures and Picture-objects
    Text: Dr. Ursula Grzechca-Mohr
    16 Seiten (Galerie Bernd Slutzky. Frankfurt/M. 2000)
  • Erdogan Bulut. Spielplatz / Playground - Paintings
    Text: Prof. Dr. Stephan Berg
    48 Seiten (Galerie k9 aktuelle Kunst. Hannover 2006)
  • Dependtendency, Venice. 4/9 June 2009, Celeste
    Text: Alessandra Taverna, Mark Gisbourne, Adrienne Goehler, Victoria Lu, Steven Music, Giancarlo Vianello
    20 Seiten (Carlo Cambi Editore)


Alle Gattungen auf einen Blick

Sie benötigen Hilfe?

Rettungsring

per Mail:


Wir nehmen Datenschutz ernst!

Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) haben wir das LogIn dieser Seite vorübergehend deaktiviert. Bis zur Reaktivierung des Logins wenden Sie sich bitte für Änderungen oder bei Fragen per Mail an uns: .
Wir kümmern uns zeitnah um Ihre Wünsche.
Ihr Künstlernetzwerk von HAZ und NP

Sie lesen gerade: Erdogan Bulut - Bildender Künstler, Hannover